was bisher geschah ...

27.10.2007 - 30.12.2007
30.12.07

Die Arche

Hiermit verabschieden wir, Sabrina Lützner und Stephanie Schliwa, uns von allen Kindern, Jugendlichen und Bekannten aus der Gemeinde.
Der Abschied fiel nicht nur uns, sondern auch den Kindern und Jugendlichen schwer; es rieselten Tränen und hagelte Abschiedsumarmungen auf unserer Abschlussfeier am 28.12. Aber mit Wunderkerzen, Süßigkeiten und einem bunten Abschiedsprogramm konnten wir letztendlich doch gemeinsam fröhlich auseinander gehen. Jeder Besucher bekam ein Glückskleeblatt mit auf den Weg - denn wir müssen die Kinder und Jugendlichen in eine ungewisse Zukunft entlassen, ohne unsere Unterstützung - ein wenig Glück und Hoffnung kann man da gut gebrauchen.
Es fällt uns nicht leicht, aber nun ist die Zeit des offenen Kinder- und Jugendtreffs vorüber - eine Zeit, an die wir mit einem Lächeln zurück denken werden. Insgesamt blicken wir in diesem Jahr auf 179 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren aus verschiedenen Kulturen zurück. Eine turbulente Mischung, die uns viel Spaß, manchmal auch Ärger, aber alles in allem sehr viel Freude bereitete.
Wir bedanken uns herzlich bei der Unterstützung von Frau Harling, Herrn Dünnwald, allen Eltern, Familienangehörigen und besonders bei allen Besuchern unseres Treffs.

Der Jahresabschlussbericht kann für Interessierte im neuen Jahr im Pfarrbüro eingesehen werden.
Alles Gute!

Sabrina Lützner und Stephanie Schliwa

22.12.07

Offener Treffpunkt

Unser offener Kinder- und Jugendtreff im ToT der Arche, öffnet am 28.12.2007 zum letzten Mal. Aus finanziellen Gründen ist es leider nicht möglich dieses Angebot weiter aufrecht zu erhalten.
Wir möchten an dieser Stelle Frau Stephanie Schliwa und Frau Sabrina Lützner noch einmal recht herzlich danken, für Ihr Engagement und die vielen tollen Aktionen bei denen die Kinder mitmachen konnten.

Magdalena Korte

17.12.07


St. Michael

Messdiener von St. Michael packen Tüten für die Marler Tafel.

Angeregt durch die Sammlung von haltbaren Lebensmittel der Marler Tafel in den Kirchen Marls, kam unsere Leiterrunde auf die Idee, Tüten mit Süßigkeiten für bedürftige Kinder zu packen.
Alle Messdiener und Messdienerinnen spendeten Süßigkeiten und zusätzlich bekamen wir für unsere Aktion 600,00 € aus dem Erlös des Basars.

So trafen sich am 07.12.07 einige Messdiener im Pfarrheim und packten 75 Tüten für die Marler Tafel, die noch am gleichen Tage dort abgeliefert wurden und an bedürftige Familien mit Kindern verteilt werden konnten.

Ich danke allen, die sich für diese Aktion engagiert haben.



Günter Tewes, Pastoralreferent

12.12.07

Offener Treffpunkt

In den letzten paar Wochen war bei uns in der Arche mächtig was los- von sportlichen Nachmittagen, gemütlichen Grillabenden bis hin zum gruseligen Halloween - Spektakel - da war für jeden was dabei.

Einen aktiven und spannenden Nachmittag hatten wir bei unseren Ausflug zum Sportplatz, wo die Kinder und Jugendlichen bei Badminton und einem Fußballturnier ihr Können beweisen oder auf der Zuschauerbank mitfiebern konnten. Mitspieler- und Mitspielerinnen waren für beide Teams schnell gefunden, ob nun groß oder klein, fürs leibliche Wohl war gesorgt - und auf los ging's los.


In einer der schönen Herbstwochen dieses Jahres haben wir unseren gemütlichen Grillabend gelegt. Zusammen mit den Kindern und Jugendlichen haben wir Nudel-, Reis- und Blattsalate, Fladenbrot mit Kräuterbutter und allerlei Leckeres vorbereitet. Ein startbereiter Grill, ein Haufen Würstchen und viele Grillhelfer weiter, haben wir uns es dann an einer langen Tafel draußen vor der Arche gemütlich gemacht, gemeinsam gegessen und viel gelacht. Mit vollen Bäuchen und zufriedenen Gesichtern ging sogar der Abwasch leicht.


Im Oktober war es wieder so weit - Halloween stand vor der Tür. Die Wochen vor dem 31. Oktober waren mit der Herstellung der Dekoration wie Hexen und Gespenstergirlanden, Strohhalm- Gruseldeko und der farblichen Gestaltungen unserer Halloween Umzugstüten beschäftigt. Am Halloweenabend trafen wir uns, verkleidet als Geister, Hexen, kleine Zauberer und Kürbismenschen , am Sportplatz der benachbarten Schule, um in der Nachbarschaft mit dem typischen Süßes oder Saures - Spruch Schokolade und andere Leckereien zu ergattern. Auch eine selbst gestaltete Spendenbox für die Arche war auf unserem Umzug mit dabei.


Am Freitag nach Halloween stieg dann unsere Halloween- Party in einer gruselig dekorierten Arche. Die gespenstisch angehauchte Musik und eine Kinderbowle mit Glubschgummiaugen ließen die richtige Party - Atmosphäre aufkommen. Für das leibliche Wohl war gesorgt- ein Halloween Büffet mit Gespenstertomatensuppe, Kürbisbowle und "Würstchenfinger" ließ keine Wünsche offen. Beim Wackelpudding- Wettessen kamen wahre Schnelless- Talente zum Vorschein und der für den Gerüche- Test vorbereitete Knoblauch ließ die Arche stilecht "Halloween" - mäßig duften.


In unserer Fotogalerie sieht man, dass Spielen und Zuschauen gute Laune macht.

Stephanie Schliwa und Sabrina Lützner

07.12.07

Weihnachtsbaumverkauf für einen guten Zweck

Sie benötigen einen Weihnachtsbaum?
Warum mit dem Kauf nicht einen guten Zweck und das Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer unterstützen? Ab Sonntag, dem 09.12.2007, stehen frisch geschlagene Blautannen und Nordmanntannen in unserem Pfarrgarten zum Kauf bereit.

Sie können ihren Weihnachtsbaum erwerben zu folgende Zeiten:

  • Sonntags: 11.30 - 13.00 Uhr (nach dem Gottesdienst)
  • Montags - freitags: 14.30 - 17.30 Uhr
  • Samstags: 10.00 - 17.30 Uhr
  • Letzter Verkaufstag ist Sonntag, der 23.12.2007

  • in St. Michael

    03.12.07

    Gegenbesuch aus der Moschee bei den DieKids

    Bereits zwei Wochen nach unserem schönen und informativen Besuch in der el-Khodr Moschee auf der Bergstraße erfolgte am letzten Dienstag (27.11.07) der Gegenbesuch der muslimischen Gläubigen. Einige Erwachsene und zahlreiche Kinder besichtigten mit großem Interesse, z. T. schon mit beträchtlichem Vorwissen und vor allem mit vielen Fragen im Gepäck unser Gotteshaus.
    Tabernakel, ewiges Licht, Orgel, Taufbecken und Beichtstühle wurden genau inspiziert und Pastor Dauwen erklärte in anschaulicher Art und Weise deren jeweilige Bedeutung und Funktion. Letztlich stellten wir einvernehmlich fest, dass wir alle - trotz vieler Unterschiede in Bezug auf religiöse Rituale und Religionsauslegungen- an den einen guten und liebenden Gott glauben. Da fühlten wir uns über alle religiösen und kulturellen Grenzen hinweg eng miteinander verbunden.
    In der Arche gab es dann Kuchen und Süßigkeiten. Spätestens dort wurde deutlich, dass es - vor allem für die Kinder - eigentlich keine Unterschiede gab, denn alle Anwesenden futterten mit großem Appetit die leckeren Dinge und nutzten die Gelegenheit zu einem lebendigen und fröhlichen Austausch.



    Auf ein nächstes Treffen freuen wir uns schon jetzt!
    Carmen Giese

    27.11.07

    Bilanz: "Ein Jahr St. Heinrich online"

    Vor einem Jahr, am 06.11.2006, startete der Pilotbetrieb des Internetauftritts unserer Gemeinde. Zum ersten Advent 2006 wurde die Seite in der Marler Zeitung, der WAZ, dem Stadspiegel, in Marl aktuell und auf www.Google.de veröffentlicht.

    Heute, nach
    • 98 Artikeln mit ca. 650 Fotos
    • immer aktuellen Seiten mit Gottesdienstzeiten, Gemeindeterminen und Veranstaltungen
    • ständig aktualisierten Programmen wie z.B.: Kindergartenterminen, Halbjahresprogrammen
    • 10 neuen Unterseiten mit unterschiedlichsten Themen (Vorstellung der Nachbargemeinden, Fotogalerie, etc)
    • 40 Seiten die um weitere bzw. neue Informationen ergänzt wurden,

    freuen wir uns über eine stets steigende "Beliebtheit" unserer Webseite.
    Wichtigster Indikator dafür sind die monatlichen Zugriffszahlen. Die Zugriffe geben uns Aufschluss über die Attraktivität unserer Artikel, sagen uns, ob die Leser nach Aufruf der Startseite auf unserer Homepage bleiben und sich weiter informieren oder ob sie uns direkt wieder verlassen.

    Die Zugriffszahlen im November 2006 lagen bei rund 15.000. Aktuell, und der November 2007 ist noch nicht vorbei, sind es schon mehr als 48.000 Zugriffe. Selbst in Monaten mit Schulferien liegt der Zugriff noch bei ca. 27.000 .

    Sollten Sie für das nächste Jahr neue oder ergänzende Idee haben, wollen Sie Lob - Kritik - Anregung zum vergangenen Jahr los werden, schreiben Sie es bitte in unser Gästebuch ("das Stiefkind") auf www.st-heinrich-marl.de.

    Wir danken allen, die uns bisher auf verschiedenste Art und Weise unterstützt haben!

    Ihre Online-Redaktion

    22.11.07

    Basar am 17./18.11.2007 in St. Heinrich

    Am vergangenen Wochenende öffnete der traditionelle Basar unserer Gemeinde und des Kindergartens wieder seine Türen. Es duftete schon am Eingang nach frischem Kaffee- und Waffeln, im Saal erwarteten die Besucher liebevoll hergerichtete Verkaufsstände.
    Viele Ideen hatten die Frauen der Gruppen und die Mitarbeiterinnen des Kindergartens gesammelt, aus denen dann die tollsten Geschenk- und Dekoartikel entstanden. Ob pfiffige Kleinigkeiten fürs Fenster oder zur Verschönerung der Adventstafel, ausgefallene Weihnachts- und Fotokarten, Engel mit Hardanger Stickerei, aufwendige Gestecke in allen Trendfarben, Plätzchen, selbstgemachte Marmelade oder leckerer Likör. Ganz gleich an welchen Stand man kam, es war für jeden Geschmack etwas dabei.
    Wer sein Glück bei der Tombola ausprobieren wollte, hatte die Chance einen von 300 Preisen zu gewinnen. Schon nach kurzer Zeit waren alle Lose verkauft und die nett verpackten Gewinne vergeben.
    Im Trödelmarkt machte so mancher Liebhaber alter Dinge ein Schnäppchen und konnte etwas für den Hausrat oder eine Rarität mit nach Hause nehmen.


    weitere Fotos

    Im Café bot sich für die Besucher die Gelegenheit mal wieder mit netten Leuten zusammen zu sitzen und die leckersten Kuchen zu genießen, denn viele Hobbybäckerinnen aus unserer Gemeinde hatten ihre besten Rezepte ausprobiert. Seit dem letzten Jahr ist die Auswahl an der Kuchentheke durch die Mütter des Kindergartens noch vielfältiger geworden. Mit Freude und Elan bewirtete unser Team in Küche und Café die zahlreichen Gäste in der Arche.

    Wie Kuchen und Waffeln am Samstag, so gehört am Sonntag das Mittagessen dazu.


    Das Männer - Kochteam hatte viele Stunden im Pfarrhauskeller geschnippelt und gekocht, um den Gästen auch in diesem Jahr wieder das traditionelle ungarische Gulasch zu servieren.
    Dazu schmeckte natürlich ein guter Wein oder ein Bier, das unser lang erprobtes Thekenteam für alle bereithielt.So dürfen sich Gemeinde, Kindergarten, Leprakreis und der Brasilienkreis auch in diesem Jahr wieder über einen guten Erlös des Basars freuen.
    Dass es so eine lebendige und harmonische Veranstaltung wurde, bei der sich die vielen Gäste genauso wohl fühlten wie alle Mitarbeiter, zeigt einmal mehr, dass Gemeinde von den vielen unterschiedlichen Menschen und ihrem Miteinander lebt.

    Magdalena Korte

    19.11.07

    Hände reichen - Brücken bauen !!!

    Besuch aus der Junus - Emre Moschee!
    Im Rahmen des diesjährigen Abrahamfestes besuchten am Samstag, dem 10.11.2007 einige Kinder, der Vorstand und der Hodscha der Junus - Emre Moschee die St. Michaelskirche. Wer sich fragt, wo diese Moschee steht, ganz in unserer Nachbarschaft, auf der Sickingmühler Straße und damit auf unserem Gemeindegebiet.
    Bereits vor 3 Jahren waren Messdiener von St. Michael dort zu einem Besuch und am Samstag kam es nun zum Gegenbesuch.
    Ziel dieser Veranstaltungen ist es, Vorurteile abzubauen, sich gegenseitig kennen zu lernen und ein wenig mehr Verständnis für den Glauben des jeweils anderen zu wecken. Einige MessdienerInnen unsere Gemeinde führten die Kinder und Jugendlichen durch die St. Michaelskirche und erklärten ihnen, was sie als MessdienerInnen für Aufgaben haben.
    Besonders viel Spaß hatten die Kinder und Jugendlichen an unserer Orgel, wie einige Bilder belegen.
    Im Gespräch und beim Rundgang durch die Kirche ging es aber auch um Fragen des Glaubens. z. B. Wie wird man Christ und wie wird man Muslim? Oder welche Rolle spielt das Gebet und der Gottesdienst in der jeweiligen Religion?
    Anschließend luden wir die Teilnehmer noch zu ein paar Getränken und Süßigkeiten ins Pfarrheim ein. Zum Schluss sprachen die Gäste eine Einladung an uns aus, die demnächst verabredet werden soll.



    Günter Tewes

    Dienstagskinder in der "el Khodr - Moschee"
    Zu einem Treffen ganz ähnlicher Art waren auch die Dienstagskinder von St. Heinrich verabredet:
    Wir besuchten am vergangenen Dienstag die "el Khodr - Moschee" auf der Bergstraße und wurden dort von unseren muslimischen Gastgebern sehr herzlich empfangen. Im Vordergrund dieses "Ausflugs" stand auch bei uns der Wunsch, den Nachbarn und dessen Glauben ein wenig besser kennen zu lernen. Obwohl, oder gerade weil, unsere "DieKids" zum Teil noch recht klein sind, dauerte es nicht lange, bis ein munteres Frage- und Antwortspiel entfachte: "Warum tragt Ihr die Kopftücher?", "Was sind denn das für Ketten?" (sie meinten die Gebetsperlen, das Gegenstück zu unserem Rosenkranz), "Wie betet Ihr?"
    Offen und ausführlich begegneten unsere Gastgeber dieser unbeschwerten Neugier der Kinder und stellten uns ihrerseits ebenfalls viele Fragen zum christlichen Glauben - und siehe da, trotz aller Unterschiede wurden sogar einige Gemeinsamkeiten entdeckt.
    Ein besonderes Highlight geschah dann völlig ungeplant gegen Ende unseres Besuchs. Muslimische und katholische Kinder saßen gemeinsam auf dem Teppich der Moschee, naschten fröhlich die für uns bereitgestellten Leckereien und plötzlich erklangen in dem für uns fremden Gotteshaus ganz bekannte Töne: Die "DieKids" sangen auf Wunsch der kleinen Gastgeber die uns vertrauten Kirchenlieder. So schön und einfach kann ein Miteinander der Religionen sein!

    Wir bedanken uns für den schönen Nachmittag und freuen uns auf den Gegenbesuch unserer Nachbarn, der bereits in Planung ist!

    Michaela Dünnwald

    15.11.07

    Keine Missionierung, aber eine Mission

    "Auch in Mexiko beginnt der Tag in den frühen Morgenstunden. Um viertel vor sieben mit dem Morgengebet. "Die jungen Leute kommen aber ein wenig später dazu", lacht Bruder Thomas und spricht von den drei "Friedensdienstlern": derzeit zwei Zivildienstleistende und eine junge Frau, die fern der Heimat mehr als ihr Freies Soziales "Jahr" absolviert. 15 bis 17 Monate bleiben diese Mitarbeiter in Mexiko, lernen Spanisch und arbeiten anschließend mit den Jugendlichen vor Ort, leiten Chöre, geben Gitarrenkurse, gestalten Gottesdienste mit, bereiten auch die Firmlinge vor…"
    Quelle: www.canisianer.de

    Diese junge Frau, die ihr soziales Jahr dort absolviert, kommt aus Marl-Drewer, heisst Lena Tewes und hat mittlerweile schon zum zweiten Mal ihren Geburtstag weit weg von Deutschland verbracht. Was sie aktuell in Mexiko erlebt hat, können Sie in dem Bericht nachlesen, den Lena uns kürzlich gemailt hat.
    Bericht lesen

    Frank Dünnwald

    14.11.07

    St. Martin (Bischof Martin von Tours)

    Die Begebenheit, an die bis heute das Martinsbrauchtum erinnert, ereignete sich 334 in Amiens. Es ist kalt. Martin ist 18 Jahre alt und noch kein Christ. Er begegnet einem Bettler am Stadttor und teilt spontan seinen Mantel mit ihm. In der Nacht danach erscheint ihm Christus im Traum und gibt sich als der Bettler zu erkennen, dem Martin den Mantel geschenkt hat. Martin läßt sich taufen, er wird Schüler des Bischofs Hilarius von Portiers, gründet ein Kloster und wird 10 Jahre später gegen seinen Willen zum Bischof von Tours gewählt. Die Legende erzählt, daß er sich in einem Gänsestall versteckt hatte, um sich dem Amt zu entziehen, jedoch von den Gänsen durch ihr Geschnatter verraten wurde. Als "Strafe" werden daher heute noch an seinem Gedenktag die Martinsgänse verspeist.

    Eine alte, besonders im Rheinland gepflegte Tradition, ist der St.-Martins-Zug: Kinder ziehen zum Gedenken an den Heiligen Martin am Martinstag mit Laternen durch die Straßen der Dörfer und Städte, begleitet von einem auf einem Schimmel sitzenden und als römischer Soldat verkleideten Reiter, der mit einem roten Mantel den Heiligen darstellt. Bei dem Umzug werden Martinslieder gesungen. Die Laternen werden oft vorher im Unterricht der Grundschulen und in Kindergärten gebastelt. Zum Abschluss gibt es häufig ein Martinsfeuer, und die Kinder erhalten einen Weckmann aus Hefeteig mit Rosinen.

    Unser Martins-Zug am vergangenen Donnerstag hatte all dies und einiges mehr zu bieten. Sehen Sie selbst!




    Wir sagen allen Mitwirkenden, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben, ganz herzlich "Dankeschön"!

    Frank Dünnwald

    06.11.07

    "Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
      Dort oben leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
      Ein Lichtermeer zu Martins Ehr, rabimmel, rabammel rabumm."


    Vor dem großen Martins- und Lichterfest haben die Kindergartenkinder und Geschwister mit großer Freude und Unterstützung der Eltern die Laternen gebastelt. Die Fotos vermitteln einen Eindruck!


    weitere Fotos

    Hanne Heeck

    29.10.07

    Die Gemeinde St. Heinrich mit dem Kindergarten laden ein zum gemeinsamen Basar

    am Samstag, 17. November 2007 von 14.30 Uhr - 17 Uhr und Sonntag, 18. November 2007 nach dem 10:30 Uhr - Gottesdienst bis 14 Uhr ins Pfarrheim "Arche" an der Pommernstraße

    Es erwarten Sie kunstgewerbliche, kreative und dekorative Artikel, feinste Handarbeiten, eine Welt-Stände, Schnäppchen- und Trödelmarkt, eine Tombola mit schönen Gewinnen. Am Samstag lädt unser Cafe wie gewohnt mit leckerem selbstgebackenen Kuchen und Waffeln ein. Am Sonntag bitten unsere Chefköche ab 11:30 Uhr zu einem deftigen Mittagessen.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
    Hanne Heeck

    27.10.07

    Die KAB St. Heinrich bittet um Ihre Mithilfe !!!

    Weltnotwerk
    Türkollekte: 3./4. November 2007 nach den Gottesdiensten
    Das KAB-Weltnotwerk e. V. fördert durch Ihre Spende Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika und hilft dadurch den Ärmsten der Armen, sich selbst zu helfen. Eine sorgfältige Überwachung der Spenden erfolgt durch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen/DZI.

    Kleidersammlung
    Samstag, 17. November 2007 ab 9.00 Uhr
    Ihre gebrauchte Kleidung eignet sich für Second-Hand oder Recycling als Textilstoff durch fachgerechte Sortierung und gezielte Wiederverwertung.

    Wir würden uns wie immer über eine rege Beteiligung freuen.

    Im Namen der KAB St. Heinrich: Otto Klatt

    was bisher geschah ...

    07.09.2007 - 26.10.2007
    09.07.2007 - 02.09.2007
    26.04.2007 - 22.06.2007
    16.02.2007 - 23.04.2007
    07.01.2007 - 12.02.2007
    06.11.2006 - 06.01.2007