Aktuelles

12.12.08

jetzt geht es weiter auf
www.st-josef-marl.de



23.11.08

Terminkalender

St. Josef für die Zeit vom 01.11.2008 bis 30.11.2008: Ansehen / Speichern

St. Michael für die Zeit vom 22.11.2008 - 29.11.2008: Ansehen / Speichern

16.11.08

"Vertraut den neuen Wegen,
auf die der Herr uns weist, weil Leben heißt:
sich regen, weil Leben wandern heißtů"


Unsere Gemeinden St. Heinrich, St. Josef und St. Michael gründen am 1. Adventssonntag 2008 eine neue Pfarrgemeinde unter dem Patronat des heiligen Josef. Eine Woche zuvor finden in den drei Gemeinden Eucharistiefeiern im Übergang statt, in deren Verlauf die bisherigen Kirchenbücher geschlossen werden.

In St. Heinrich feiern wir den Gottesdienst am Sonntag, den 23.11.08 um 9.30 Uhr.
Im Anschluss sind alle herzlich zum Kirchkaffee in die Arche eingeladen.


08.10.08

Erntedank der kfd

Die Kath.Frauengemeinschaft der Pfarrei St. Heinrich feierte am vergangenen Dienstag einen Erntedankgottesdienst. Anschliessend wurde im vollbesetzten Saal des Pfarrheimes in gemütlicher Runde Kaffee getrunken. Dazu gab es den von den Mitarbeiterinnen selbst gebackenen Kuchen. Die gute Laune der Besucherinnen und die Darbietungen der Kfd- Mitarbeiterinnen trugen zu einer fröhlichen Stimmung bei. Fazit der Gäste: "Wir kommen wieder!"

   

Maria Scotti

14.09.08

KiBiz - das Kinderbildungsgesetz

Mit Beginn des neuen Kindergartenjahres am 01. August 2008 ist auch das Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) in Kraft getreten.
Nach den Regelungen des KiBiz können Eltern zwischen drei verschiedenen zeitlichen Betreuungsumfängen von 25, 35 oder 45 Stunden pro Woche wählen und für die Dauer eines Kindergartenjahres vertraglich vereinbaren.

In Teamsitzungen und in Absprache mit dem Träger und den Elternvertretern im Rat der Tageseinrichtung haben wir erarbeitet, wie die gesetzlichen Vorgaben in unserer Tageseinrichtung umgesetzt werden können.

Für den jeweiligen Betreuungsumfang bieten wir im Kindergartenjahr 2008 / 2009 folgende Betreuungszeiten an:

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
25 Wochenstunden 07:30 - 12:30 Uhr 07:30 - 12:30 Uhr 07:30 - 12:30 Uhr 07:30 - 12:30 Uhr 07:30 - 12:30 Uhr
35 Wochenstunden 07:30 - 12:30 Uhr 07:30 - 12:30 Uhr 07:30 - 12:30 Uhr 07:30 - 16:30 Uhr 07:30 - 12:30 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr 14:00 - 16:00 Uhr 14:00 - 16:00 Uhr
45 Wochenstunden 07:30 - 16:30 Uhr 07:30 - 16:30 Uhr 07:30 - 16:30 Uhr 07:30 - 16:30 Uhr 07:30 - 16:30 Uhr



Für dieses laufende Kindergartenjahr 2008 / 2009 haben

  • 34 % der Eltern 45 Wochenstunden
  • 48 % der Eltern 35 Wochenstunden
  • 18 % der Eltern 25 Wochenstunden

  • vertraglich vereinbart.

    Die tägliche Praxis und regelmäßige Gespräche mit Eltern werden zeigen, ob wir mit diesen Betreuungszeiten den Bedarf von Kindern und deren Familien abdecken.

    Ihr Team der Kindertageseinrichtung:

    09.09.08

    Besuch beim Förster

    Am 26. August wanderten die Dienstagskinder mit Förster Michael Börth durch die Haard. Sie lernten viele Pflanzen kennen, wissen jetzt, dass die Wölfe in Deutschland in der Lausitz leben und dass heute an Stelle von Tannen Douglasien angepflanzt werden, da zu erwarten ist, dass diese Bäume dem Klimawandel eher trotzen können.



    Anne Langers

    07.09.08

    Kanufahrt der Messdiener und Messdienerinnen aus St. Heinrich, St. Josef und St. Michael.

    Im Blick auf die anstehende Fusion der drei Gemeinden wurde im Kreis der Hauptamtlichen überlegt, wie es möglich wäre, auch die Messdiener und Messdienerinnen der drei Gemeinden miteinander in Kontakt zu bringen. Bei einem ersten Gespräch, zu dem die älteren Messdiener und Messdienerinnen (ab 16 Jahre) der drei Gemeinden eingeladen waren, entstand die Idee, eine gemeinsame Kanutour anzubieten. So könnten die Beteiligten spielerisch und aktiv miteinender in Kontakt kommen. Bereits vor vier Monaten wurde die Tour, die auf der Ems von Telgte nach Gelmer führen sollte, fest gebucht. Das unbeständige Wetter ließ uns immer wieder hoffen und bangen, denn auch bei strömendem Regen konnte die Tour nicht abgesagt werden.

    Am 30. August war es dann soweit und der Himmel lies uns nicht im Stich. 53 Messdiener und Messdienerinnen machten sich um 9.00 Uhr ab St. Michael mit dem Bus auf den Weg nach Telgte. Bevor wir in die Boote steigen konnten gab es vom Veranstalter - Rucksack - Reisen aus Münster- noch eine Einweisung. Dann wurde jeder mit einem Paddel, einer Schwimmweste und jedes Boot mit einer wasserdichten Tonne ausgestattet, in die alle Wertsachen verstaut werden konnten und vor Nässe geschützt waren.

    Dann ging es endlich los auf die vier Stunden lange Strecke. Unterwegs warteten 3 Stromschnellen auf uns, die für einen Hauch von Abenteuer sorgten. Zwei Boote kenterten zur Freude der anderen. Doch dank der Schwimmwesten und der Hilfe anderer konnte die Fahrt schnell wieder fortgesetzt werden.
    Doch wer meinte, trocken davon zu kommen, der hatte sich getäuscht, dafür sorgten schon die anderen Teilnehmer.

    Ich glaube, alle hatten viel Spaß und Freude an der Kanutour, wenn auch mancher Sonnenbrand und Muskelkater nicht zu vermeiden war.

    Fotos der Kanufahrt

    Günter Tewes

    31.09.08

    Neues von den Tausendfüssler

    Das neue Kindergartenjahr 2008 / 2009 hat nach den Ferien angefangen. Ihr Kindergartenteam heißt Sie daher alle herzlich willkommen.

    Für 23 Kinder hat das Abenteuer Kindergarten neu begonnen. Wir freuen uns, dass wir im Tausendfüssler Fan - Club die neuen Mitglieder begrüßen können.

    Das sind in der Schmetterlings-Gruppe: Vanessa, Asude, Celina-Marie, Faisal, Angelina, Tom, Charlize,
    in der Mäuse-Gruppe: Nico, Finn, Joshua, Mehmet, Celine, Nils, Lena-Marie, Ida, Kadije, Louis, Erik, Sebastian, Stefanie, Chris, Felix, Jessica,

    Die Veränderung die mit dieser Neuaufnahme einhergeht beschäftigt auch die Kinder, die im Kindergarten geblieben sind. Sie sind jetzt "Mittelgroßen" oder die "Schulkinder". Das ist spannend und aufregend, denn sie sind es, die sich im Kindergartenalltag auskennen. Sie sind es, die uns Erzieherinnen helfen, die "Neuen" in den Kindergartenalltag zu integrieren. Mit ihrer Mithilfe leben sich die "Neuen" ein, finden sich zurecht und fühlen sich bei uns wohl.
    Aber diese Veränderung hat auch eine andere Seite: Die Gruppenstruktur hat sich verändert, neue Kontakte entstehen, Freundschaften können geschlossen werden, es wird mehr Selbständigkeit erwartet, die "Neuen" fordern mehr Zeit und Aufmerksamkeit. Da kann die Gefühlswelt schon mal kurzzeitig durcheinander geraten. Sie können sicher sein, dass wir uns einsetzen, dass alle Kinder und Eltern sich bei uns wohl fühlen und gerne zu uns in den Kindergarten kommen.

    Voller Spannung und Freude sind wir in dieses neue Kindergartenjahr gegangen. Wir wünschen uns, dass Sie als Eltern und Erziehende sich mit uns aufmachen in die Erlebniswelt Kindergarten.

    Ihr Kind wird Sie begeistert begleiten!

    Mit herzlichem Gruß
    das Team Ihrer Kindertageseinrichtung

    ***********************************************************************************************

    Seit dem 01.08.2008 ergänzen zwei pädagogische Mitarbeiterinnen das Team in unserer Kindertageseinrichtung.

    Frau Silke Geissler ist mit einem Beschäftigungsumfang von
    38.5 Std. in der Schmetterlings-Gruppe tätig,

    Frau Anita Petrikowski mit einem Beschäftigungsumfang von
    34,5 Std. in der Mäuse-Gruppe.

    Wir sagen euch: Herzlich willkommen!
    Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

    23.08.08
    Termine
    zum anschauen, speichern und ausdrucken:

       Halbjahresprogramm - der "kfd"

    20.08.08

    Musical: "Die Schrift an der Wand"

    Mene mene tekel u-parsin, so lautet die geheimnisvolle Schrift an der Wand, die dem König Belschazzar große Sorgen bereitet, da auch seine Weisen und Sterndeuter ihm nicht sagen können, was sie zu bedeuten habe. Nur einer ist in der Lage, diese Schrift zu entziffern und sie bedeutet nichts Gutes für den König.
    Ein altes Märchen, denken Sie? Nein, zu finden ist diese Erzählung in der Bibel, im Buch Daniel, im fünften Kapitel. Besser bekannt dürfte Ihnen die Erzählung des 6. Kapitels sein, die von Daniel und seinem Überleben in der Löwengrube erzählt.

    Hella Heinzmann hat aus diesen Erzählungen ein Musical geschaffen, mit dem Titel: "Die Schrift an der Wand", das die Kinderchorleiterin von St. Michael, Nicole Fecke, jetzt mit über 80 Kindern auf die Bühne brachte.
    Mit Hilfe des Kinder- und Jugendchores St. Michael, der "Gummibärenbande" der Pauluskirche und einigen Eltern bleib nur die letzte Ferienwoche der Sommerferien, um das Musical vorzubereiten und zu proben. Eine Woche später, am Samstag, dem 16.08.08, nach 7 stündiger Generalprobe in der Aula des ASG / GSG fühlten sich alle bereit für den großen Auftritt.
    Am darauf folgenden Sonntag um 17.00 Uhr war es dann soweit, die große Aula war voll besetzt und die Gäste freuten sich auf auf gute Musik und viele große und keine TänzerInnen und SchauspielerInnen.Und sie wurden nicht enttäuscht. Viel Beifall gab es zum Schluss für alle Akteure.
    Am Montag, dem 18.08.08 gab es eine zweite Aufführung, zu der einige umliegende Grundschulen eingeladen waren. Das war für die kleinen Akteure natürlich besonders aufregend, da sie nun vor ihren Klassenkameraden aufzutreten hatten. Aber auch diese Aufgabe wurde bravourös gemeistert.

    Fotos vom Musical

    von Günter Tewes

    17.08.08
    Dankeschön

    Die Kochfrauen der Kinderfreizeit möchten sich bei Herrn Meyerink (vormals Fabian) bedanken, der mit vielen guten Ratschlägen und Tipps zum Gelingen so einiger Gerichte beigetragen hat. Auch für den gewährten Rabatt danken wir herzlich.



    14.08.08
    Termine
    zum anschauen, speichern und ausdrucken:

       Wanderplan 2. Halbjahr - der "wir um 60 Wadergruppe"
       Veranstaltungsprogramm 2. Halbjahr - der "KAB"
       Gottesdienstzeiten - in St. Josef, St. Heinrich und St. Michael gültig ab 16./17. August 2008

    27.06.08
    Wir wünschen allen Lesern und Leserinnen
    einen schönen erholsamen Urlaub,
    sei es daheim oder in der Ferne.


    Bitte beachten Sie die "Hinweise für die Ferienzeit" unter St. Heinrich aktuell!

    22.06.08


    "Vertraut den neuen Wegen" lautete das Motto der gemeinsamen Wallfahrt und des Gottesdienste.

    16.06.08

    Fotos der Fronleichnamsprozession in unserer Fotogalerie.

    13.06.08

    "Ich bin nicht klein, bin nicht mehr klein, ich werd schon bald ein Schulkind seinů"
    so schallt es durch unseren Kindergarten.


    Für uns Erzieherinnen war es etwas ganz besonderes, Begleiter und Weg-Gefährte, Stütze und Helfer zu sein. Bald wird der Weg dieser Kinder in einen neuen Weg übergehen: in einen Weg durch die Schulzeit. Er wird länger sein als der Weg durch die Kindergartenzeit. Wer Wege geht, hinterlässt Spuren, Spuren die sichtbar bleiben und Spuren, die jedes dieser Kinder in uns gelegt hat

    Wir sagen "Auf Wiedersehen"
    Unsere guten Wünsche begleiten diese Kinder auf ihrem neuen Weg!

    Mit herzlichem Gruß Hanne Heeck, Andrea Neumayer, Annette Rühl, Sarah Schmitz

    29.05.08

    Katholikentag in Osnabrück

    Katholikentag 2008,ein persönlicher Eindruck
        - Bericht
        - Fotos

    von Günter Tewes

    26.05.08

    Zelten für Väter und Kinder

    Alle Väter mit ihren Kindern, die Lust haben auf Spaß und Abenteuer, auf Spiel und Spannung sind herzlich eingeladen zum gemeinsamen Zelten auf der Kirchwiese St. Josef. Geplant ist ein Lagerfeuer, eine Nachtwanderung, gemeinsames Grillen, Spiele aller Art und natürlich die Übernachtung in bereitgestellten Zelten. Es können auch eigene Zelte mitgebracht werden.

    Informationen und Anmeldung bis zum 30. Mai 2008 im Pfarrbüro St. Josef, Wiesenstr. 14

    Familienausschuss St. Josef

    20.05.08

    F R O N L E I C H N A M

    Um 10.00 Uhr sind alle Christen der Gemeinden St. Heinrich, St. Josef und St. Michael zu einem gemeinsamen Gottesdienst in St. Josef eingeladen. Die Kollekte wird für Burundi gehalten.
    Anschließend ziehen St. Heinrich und St. Michael mit der Fronleichnamsprozession in ihre Heimatgemeinden zurück. Nach dem Schlusssegen bei uns in der Kirche sind alle Gemeindemitglieder zu einem Mittagsimbiss in die Arche eingeladen.

    13.05.08

    Besuch aus Brasilien

    In der Zeit von Donnerstag, 22. Mai, bis Freitag, 6. Juni 2008, erwartet der Brasilienkreis wieder einmal Besuch aus Brasilien. Freundinnen und Freunde aus den Partnergemeinden in Ibirité sind für zwei Wochen bei uns, um unser Miteinander zu festigen. Wir freuen uns schon sehr und sind ganz gespannt auf die Gruppe.

    Unsere Gäste sollen unsere Heimat kennen lernen, aber auch erfahren, dass unser Alltag nicht nur Sonnenseiten hat. Besuche bei der Werkstatt Brassert, einem Projekt für Langzeitarbeitslose, dem Gasthaus Recklinghausen, einem geistlichen Zentrum, das ganz von der Option für die Armen in unserer Einen Welt lebt und arbeitet, bei der Caritas, in einem Altenheim, in der Para-Klinik und Adveniat/Essen sind vorgesehen. Es soll ebenfalls Zeit sein, unseren Besuchern von den Sorgen vieler Familien hier bei uns, der steigenden Arbeitslosigkeit, der Verteuerung von Lebensmitteln und Gebrauchsgütern und den immer größer werdenden Unterschieden zwischen Arm und Reich zu erzählen.

    Besonders aufmerksam machen möchten wir Sie auf zwei Termine zu denen wir herzlich einladen:

      Gottesdienst mit Herrn Weihbischof Ostermann und den Gästen in St. Heinrich
      am Sonntag den, 25.05. - 9.45 Uhr - anschließend Kirchkaffee im Pfarrheim
      Gemeindeabend mit den Gästen
      am Mittwoch den, 28.05.08 - 19.30 Uhr -Pfarrheim St. Heinrich
    Jeder Termin für sich wird von unserer langen Zusammenarbeit mit den Freunden und Freundinnen erzählen, dankbar, besinnlich und informativ.

    Für den Brasilienkreis: Ruth Seidensticker

    30.04.08

    Terminkalender St. Josef
    für die Zeit vom 01.05.2008 bis 31.05.2008

    Ansehen / Speichern

    20.04.08




    Ausführliche Informationen finden Sie unter www.katholikentag.de

    13.04.08

    ERSTKOMMUNION in St. Heinrich

    Am Sonntag, 20. April 2008 um 9.45 Uhr und 14.00 Uhr
    empfangen 34 Kinder aus unserer Gemeinde die erste Heilige Kommunion

    Fotos der Erstkommunionkinder 2008 finden Sie hier !

    05.04.08

    "Woche für das Leben"

    Die "Woche für das Leben" ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz und des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Im Jahr 2008 beginnt der neue Dreijahreszyklus 2008 - 2010, der unter dem Leitwort steht: "Gesund oder krank - von Gott geliebt".
    Die Woche für das Leben findet vom 5. bis 12. April 2008 statt. Sie wird am 5. April 2008 feierlich in Würzburg eröffnet und steht unter dem Motto: "Gesundheit - höchstes Gut?"

    Veranstaltungen zur " Woche für das Leben" im Pfarrheim St. Michael:
  • Mittwoch, 09. April 08 - 19.30 Uhr - Pränatale Diagnostik - ein Thema, an dem sich die Geister scheiden!?
        Referentin: Elisabeth Cramer - Leiterin der Schwangerenberatungsstelle der Caritas RE/Marl.
  • Donnerstag, 10. April 08 - 19.30 Uhr - Gesund durch vollwertige Ernährung - Lust ohne Reue?
        Referentin: Mechthild Lechtenböhmer - Busch, ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin.

  • Es laden ein: kath. Gemeinde St. Michael u. ev. Gemeinde Christuskirche. Kosten pro Person u. Abend: 2,00 €

    25.03.08

    Ein neuer Fan im Club der "Tausendfüssler"

    Hurra, Henry Leonard ist da!
    • Name: Henry Leonard Nacke
    • geb: 03.03.2008
    • Größe: 50 cm
    • Gewicht: 3200 g
    • Eltern: Martina und Willi
    Schön dass du da bist! Wir haben uns schon so auf dich gefreut.
    Alle "Tausensfüssler" gratulieren ganz herzlich!

    04.03.08

    Kindergarten Tausendfüssler

    Kindergartentermine für das I.Kalenderhalbjahr 2008

    Hanne Heeck

    28.02.08

    Frauenkarneval

    Im vollbesetzten Sall feierten alle Frauen eine fröhliche Karnevalsfeier mit Kaffee und Berliner Ballen unter dem Motto: "Lachen bleibt noch steuerfrei". Im Programm sangen der "Engelchor von Wolke Emma und Otto" und die Lokusfrau "Lady Kaktus vom Hauptbahnhof" berichteten von ihren Erlebnissen.
    Als Höhepunkt gab es eine besondere Modenschau mit einem "Superuniversal-Kleidungsstück" - einer Unterhose. Getanzt und gesungen wurde bis in den späten Abend.

    Wir haben Ihnen ein paar Bilder zusammengestellt !

    Christel Klatt

    13.02.08

    Wir laden Sie herzlich ein!

    Kleiner Frühlingsbasar im Pfarrheim St. Heinrich (Samstag, 1. März 2008, 14.30 Uhr - 18.00 Uhr)

    Probieren Sie unseren Kuchen und stöbern Sie in unserem Angebot! Sie finden bei uns liebevoll angefertigte Bastelarbeiten und Frühlingsdekorationen! Der Reinerlös des Basars ist für den Kindergarten und die Vorschule von Schwester Zefinha in der Favela "Planeta dos Macacos", Recife/Brasilien, bestimmt.

    Wir freuen uns, wenn Sie kommen!
    Ruth Seidensticker

    08.02.08

    kfd-Halbjahresprogramm für das 1. Halbjahr 2008

    Für die kfd, Irene Krause

    02.02.08

    KAB-Veranstaltungsprogramm für das 1. Halbjahr 2008

    Für die KAB, Otto Klatt

    25.01.08

    Die Dienstagskinder zu Besuch bei der Krippe in Recklinghausen-Stuckenbusch

    "Ihr Kinderlein kommet, so kommet doch all', zur Krippe herkommet ..."

    Dieses altbekannte Weihnachtslied nahmen die Dienstagskinder, ihre Betreuerinnen und Pfarrer Dauwen beim Wort und machten sich auf den Weg zur Weihnachtskrippe der Gemeinde St. Franziskus in Recklinghausen-Stuckenbusch. Nach einem fröhlichen Picknick mit Saft, Kaffee und Kuchen im Pfarrheim der Gemeinde St. Franziskus, wurde dann in der Kirche die beeindruckende Krippe bestaunt. Diese erstrahlte mit etwa 20 Figuren und 50 Tieren im orientalischen Stil im Altarraum. Eine aufwändige Holzunterkonstruktion und 3 Kubikmeter Sand wurden in wochenlanger Arbeit in die Kirche transportiert und aufgebaut, bevor das eigentliche Gestalten der Krippe und der Landschaft erst beginnen konnte. Lange und genau mussten die DieKids schauen, bis sie auch die kleinsten Tiere - Vögel in den Bäumen und Eichhörnchen unter Sträuchern -.entdeckten. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin der Gemeinde berichtete mit berechtigtem Stolz über die mehr als 100- jährige Krippentradition in Stuckenbusch, die auf die Tradition der Franziskaner zurückgeht, das Weihnachtsereignis mit lebenden Menschen und Tieren nachzustellen.
    Im nächsten Jahr wird die Weihnachtskrippe in Stuckenbusch im westfälischen Stil aufgebaut. Das werden sich die Dienstagskinder von St. Heinrich bestimmt nicht entgehen lassen ...

    Fotos vom Ausflug

    Carmen Giese

    23.01.08

    Brasilienkreis St. Heinrich informiert:

    Aus dem Kinderschutzhaus unserer Partnergemeinde in Ibirité erreichte uns eine Mitteilung mit einem Foto über das wir uns sehr gefreut haben. In der Weihnachtsausgabe der Kirchenzeitung wurde diese Geschichte vom Krippenkind veröffentlicht. Hier der Bericht:

    Ein Kind gerettet! Seit 1980 engagieren sich die Mitglieder des Brasilienkreises St. Heinrich in Marl-Drewer für Menschen in dem lateinamerikanischen Land.
    Eine rührende Geschichte erreichte kürzlich den Brasilienkreis St. Heinrich in Marl-Drewer. Im Oktober wurde ein Baby in den ersten Stunden seines Lebens in einen Vorgarten gelegt und schnell gefunden. Nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt wurde die kleine Sofia, diesen Namen gab ihr die Familie, die sie fand, in das Kinderschutzhaus in Ibirité gebracht. Die Leiterin, Sonia Maria Silva, kümmerte sich gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen um das Baby, das inzwischen in eine Adoptivfamilie vermittelt wurde. "Dort wird sie es gut haben", ist Theo Heeck, seit 1990 aktiv im Brasilienkreis, sicher. Nun hoffen die Mitarbeiter, dass auch die anderen Kinder bald ein neues Zuhause finden.
    Seit 1980 engagieren sich 13 Mitglieder im Brasilienkreis St. Heinrich, um verschiedene Hilfsangebote in Brasilien zu fördern. So wurden beispielsweise in Ibirité eine Kirche, ein Versammlungsraum sowie Kinderkrippen gebaut. Seit vier Jahren gibt es das Kinder- und Jugendschutzhaus in Ibirité, in dem zwischen 14 und 20 Kinder und Jugendliche aus zerbrochenen Familien untergebracht sind. "Wenn man dorthin kommt, blickt man nicht in leuchtende Augen. Sie schauen traurig, denn die Kinder und Jugendlichen haben sehr viel Negatives erlebt", erzählt Theo Heeck, der das Haus im vergangenen Jahr besucht hat. Umso größer ist bei allen die Freude über die Rettung der kleinen Sofia.




    Soweit der Bericht aus Kirche+Leben.

    Im diesem Jahr wird der Brasilienkreis wieder Freunde und Freundinnen aus den Partnergemeinden zu Besuch haben. Den Zeitpunkt teilen wir rechtzeitig mit. Eingeladen werden immer Menschen, die sich trotz eigener Armut für die noch Ärmeren in ihrem Umfeld und für die Verbesserung der Lebenssituation aller einsetzen. Diese Besuche und Gegenbesuche vertiefen unsere Freundschaft und wir erfahren vieles, was im schriftlichen Miteinander nicht mitgeteilt werden kann. Es sind immer wichtige Lernerfahrungen für beide Seiten.

    Weiter Information über unsere Arbeit und anstehende Aktivitäten erhalten Sie im Internet unter:
    www.brasilienkreis-marl.de

    19.01.08

    Lichtmesskerzen!

    Auch in diesem Jahr haben sie wieder die Möglichkeit, zu Lichtmess Altarkerzen zu spenden, die im Laufe des Jahres in Ihren Anliegen bei den Gottesdiensten brennen. Eine Kerze kostet 5,00 €. Ihre Spende können Sie in den nächsten Wochen im Pfarrbüro abgeben oder gekennzeichnet in die Kollekte legen.

    Magdalena Korte

    12.01.08

    Sternsingeraktion 2008

    Die Sternsinger waren wieder unterwegs. Unter dem Motto der insgesamt 50. Sternsingeraktion - "Sternsinger für die Eine Welt" wurden von den 27 Sternsingerinnen und Sternsingern zusammen mit den sechs Betreuern insgesamt fast 400 Haushalte im Gemeindegebiet von St. Heinrich besucht und der Segen "Christus segne dieses Haus" sowie der Segensspruch "20 * C + M + B * 08" zu den Menschen gebracht. Dieser tolle Einsatz mündete in ein für St. Heinrich stolzes Sammelergebnis.

    Zum Jubiläum der Sternsingeraktion wurde außerdem ein achtzackiger Stern entwickelt, an dem Kinder aus Uganda, Tansania, Peru, Vietnam und Deutschland beteiligt waren. Sie greifen zum einen Wünsche für Kinder auf der ganzen Welt auf, nämlich Frieden, ein Zuhause, Wasser zum Leben und eine Chance zum Lernen. Zum anderen stellten die deutschen Kinder Aspekte der Sternsingeraktion dar wie Solidarität zu leben, gleichzeitig mit vielen aktiv zu sein, Begegnung zu erfahren und als Botschafter unterwegs zu sein. Die vielen besondern, interessanten Facetten dieses Jubiläumssterns werden detailliert auf www.sternsinger.org beschrieben. Klicken Sie doch einmal hin!

    In diesem Jahr war das Programm der Sternsinger aus St. Heinrich recht umfangreich; zu folgenden Aktionen gibt es jeweils ausführlichere Berichte mit Fotos:

    Das Vorbereitungs- und Archeteam 2008 (Susanne Heuwer, Claudia Müntjes, Maren Zanin, Carmen Giese, Christa Harling, Ina Meißner und Ludger Wöhle) sagt auf diesem Weg nochmals allen Sternsingern und Betreuern für deren Einsatz sowie allen Gemeindemitgliedern, die unsere Sternsinger freundlich aufgenommen und mit Ihrer Spende zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön!

    Ludger Wöhle

    08.01.08


    St. Michael

    Sich an Gott ausrichten - Die Sternsinger feiern ihr fünfzigstes Jubiläum

    Am vergangenen Freitag gingen wieder die Sternsinger der Gemeinde St. Michael durch die Straßen von Marl. Auch wenn sie jedes Jahr Geld für Kinder in Not sammeln, war diese Aktion eine ganz besondere. Die Sternsinger in Deutschland feierten ihr 50jähriges Jubiläum.

    Einen Tag vor der Sammelaktion, am 3.1.08, fuhren etwa vierzig Kinder und Jugendliche aus den Kirchengemeinden St. Heinrich und St. Michael mit ihren Betreuern nach Münster, wo im Dom die Aussendungsfeier stattfand. Unter dem Zeichen des Kompasses, der dazu anregen sollte, sich in jeder Situation nach Gott auszurichten, wurde den über 1000 Sternsingern noch einmal deutlich gemacht, für wen genau sie eigentlich einen ganzen Tag lang unterwegs sein sollten. Die Rede war von Schulen und Krankenhäusern in der Dritten Welt, von Straßenkindern und von Hilfe nach Naturkatastrophen. Weihbischof Franz-Josef Overbeck aus der Gemeinde St. Josef gab den Kindern seinen Segen mit auf den Weg. Nach dem Gottesdienst wurden die eigenen Wünsche für die Welt mit Luftballons auf den Weg geschickt. Trotz der eisigen Temperaturen wurden auch noch große Holzsterne, deren Zacken in allen Teilen der Welt verziert worden waren, in öffentliche Einrichtungen gebracht, darunter auch das Gefängnis oder die Bezirksregierung Münster.



    Am Freitag dann trafen sich die Sternsinger aus St. Michael in aller Frühe an der Kirche, um sich von dort aus auf den Weg zu machen. Ausnahmsweise hatten die acht Gruppen dieses Jahr einmal Glück mit dem Wetter. Vom Regen blieben sie verschont. Der kalte Wind wurde durch die Königsgewänder und dicke Jacken erträglich. Die Kinder ließen sich nicht entmutigen, wenn ihnen Türen vor der Nase zugemacht oder gar nicht geöffnet wurden. Viel mehr freuten sie sich über großzügige Spenden, die Wärme, mit denen sie empfangen wurden und auch über viele Süßigkeiten.
    Um 13.00 Uhr gab es dann Mittagspause - Nudeln mit Geschnetzeltem und Pudding, um wieder Kräfte tanken zu können. Die müden Füße hatten Gelegenheit, sich ein bisschen auszuruhen. Einige der Sternsinger aber hatten trotzdem noch die Kraft, im Pfarrgarten Fußball zu spielen.
    Nach weiteren Stunden, in denen der Segen zu den Menschen gebracht wurde, war es endlich geschafft. Die Kästen waren gefüllt mit gesammeltem Geld, die Tüten mit Schokolade und der Wettstreit um die erfolgreichste Gruppe in den Kategorien Geld oder Süßigkeiten war wie jedes Jahr neu entbrannt.
    Zufrieden nahmen die Sternsinger Abschied voneinander. Aber nicht für lange: Anfang 2009 werden sie zum 51. Mal durch die Straßen gehen und ihren Segen in die Häuser von Marl bringen.

    Johanna Ries

    04.01.08

    Straßeneinteilung für die Sternsingeraktion 2008

    Damit Sie Ihren Tag morgen gestalten können, ohne dabei unsere Sternsinger zu verpassen, hat mir Ludger Wöhle für Sie die "Routenplanung" zur Verfügung gestellt:

    Vormittags: Birkenkamp, Breddenkampstr. (Nr. 12-92), Emslandstr., Flämingstr., Havellandstr., Holsteiner Str., Jupiterweg, Langehegge (Nr. 131-151), Lausitzer Str., Münsterlandstr., Neptunstr., Neumarkstr., Oderbruchstr., Sachsenstr., Saturnweg, Sauerlandstr., Spreewaldstr., Uckermarkstr., Venusweg, Westfalenstr. (Nr. 1-45, 40-84)

    Nachmittags: Bayernstr., Breddenkampstr. (Nr. 94-112), Breslauer Str., Brüderstr., Drewerstr., Frankenstr., Greifenberger Str., Hervester Str., Königsberger Str., Kösliner Str., Langehegge (Nr. 153-221), Marsweg, Merkurstr., Ostpreußenstr., Paul-Schneider Str., Pommernstr., Schleswiger Str., Schwabenstr., Stargarder Str., Thüringer Str., Uranusweg, Westfalenstr. (Nr. 10-38)

    Frank Dünnwald

    03.01.08

    "Ein frohes neues Jahr"

    Es gab in dem vergangenen Jahr eine schier unüberschaubare Anzahl an Ereignissen, Katastrophen, Prophezeiungen und Erfolgsmomenten. Arbeitslosenzahlen und Immobillienkrise, Knut und Klimawandel, Vorratsdatenspeicherung und Weltmeisterschaften waren die Schlagwörter der vergangenen zwölf Monate. Vieles hat das Jahr verändert, manches blieb bestehen.

    Was auch das kommende Jahr bringen mag und welche Überraschungen uns noch bevorstehen, wir wünschen Ihnen und uns, dass wir im neuen Jahr keinen Grund zu Sorge und Trauer haben. Möge das neue Jahr für uns alle erfolgreich und friedvoll verlaufen und mögen sich alle Wünsche und guten Vorsätze erfüllen.

    Ihre Online-Redaktion

    was bisher geschah ...

    27.10.2007 - 30.12.2007
    07.09.2007 - 26.10.2007
    09.07.2007 - 02.09.2007
    26.04.2007 - 22.06.2007
    16.02.2007 - 23.04.2007
    07.01.2007 - 12.02.2007
    06.11.2006 - 06.01.2007
    Wir bedanken uns bei


    Besuchern.